Vergangene Konzerte

09. September 2017: der Sommer in der Datscha + Konzert (Gültlingen)

Das Ensemble Hörwerk spielt Stücke des brasilianischen Komponisten Rafael Nassif und des deutschen Komponisten Wolfram Oettl. Beide Stücke, Flow of knowing (Rafael Nassif) und Ricercar und Decay (Wolfram Oettl), wurden 2016 für das Ensemble Hörwerk komponiert. In der Woche vom 4. bis 8. September wird das Ensemble mit den Komponisten die Stücke neu einstudieren und erarbeiten und schliesslich am 9. September um 17 Uhr beim Abschlusskonzert des Sommers in der Datscha aufführen.


 

24. September 2016: LOTTE: Minifestival für mikrotonale Musik (Stuttgart)

Das Ensemble Hörwerk hat vier Komponistinnen und Komponisten beauftragt je ein Werk für das Ensemble zu schreiben: Yiran Zhao, Rafael Nassif, Wolfram Oettl und N. Andrew Walsh. Die Kompositionen werden am 24. September 2016 bei einem Minifestival für mikrotonale Musik im Projektraum Lotte in Stuttgart uraufgeführt. Die Kompositionsweisen sind sehr unterschiedlich. Sie reichen von Minimal Music über Entwicklungen aus der Alten Musik hin zu einer klanglich differenzierenden Komposition und schließlich bis zu einem Installationskonzert, das über einen Zeitraum von mehreren Stunden reicht.


  5. Oktober 2015: Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Für die Vernissage der Ausstellung “Das Paradies ist hier” mit Fotografien von Frank Darius im Tagungshaus Hohenheim der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart sang Hörwerk eine Kurzversion von “Lied”. Komposition: Richard Spaeth.


3. September 2015: Datscha Gültlingen

Beim Abschlusskonzert des Sommers in der Datscha 2015 zeigte Hörwerk “Lied” von Richard Spaeth.

Das Stück ist in strenger Liedform geschrieben. Die einzelnen Stimmen folgen mikrotonalen melodischen Linien.


 24. April 2015: Stuttgart

Exaktes Intonieren von Mikrotönen bedarf einer Vorgabe, anhand derer die Tonkombinationen in einzelnen erkundet werden können. Für dieses Konzert im Rahmen der Konzertreihe K-R-A-M schrieb Richard Spaeth eine Folge von mikrotonalen Akkorden, die in Einzeltönen aufgebaut wurden.


28. September 2014: Datscha Gültlingen

In diesem Konzert zeigte das Ensemble Hörwerk erstmals unbegleitete mikrotonale Melodielinien. Sie enthalten bis zu 8 Töne innerhalb eines Halbtons. Der kleinste Tonabstand ist etwa ein 30stel. Ton.


27. Juni 2014: Kunstraum 34

In ihrer weiteren Probenarbeit versuchten die Mitglieder des Ensembles Hörwerk die Töne so weit zu verinnerlichen, dass sie in freien Kombinationen gesungen werden können.

Sie erscheinen dann als Tonstrukturen unterschiedlichen Farbigkeit. Die stellten sie im Rahmen von Klangraum 2014 in freier Improvisation vor.


 19. Oktober 2013: Matthaeuskirche, Stuttgartnacht

Im Rahmen der Stuttgartnacht zeigte Hörwerk in der Matthaeuskirche eine Struktur von bislang unbekannten Akkorden, die sich durch freie Kombination von festgelegten mikrotonalen Tonleitern ergibt.

Komponist: Richard Spaeth


22. Juni 2013: Stiftskirche Polling

Nach einjähriger Probezeit stellte das Ensemble Hörwerk auf Einladung von Kunst im Regenbogenstadl erst mal seine Arbeit vor.

Die gesungenen Töne sind als Teiltöne der Streichlaute frei improvisiert.


Hörwerk