portrait_natasha

Natasha López

NATASHA LÓPEZ wurde in Johannesburg (Südafrika) geboren. Sie diplomierte 2011 in Gesang an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar und hat den Master Neue Musik Gesang im 2013 an der Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart bei den Klassen von Prof. Angelika Luz und Prof. Frank Wörner mit Auszeichnung abgeschlossen. Sie bekam dafür ein Stipendium der spanischen Stiftung Fundación Caja Madrid.

Sie besuchte Meisterkurse bei Vokalperformern wie Lauren Newton (freie Improvisation), David Stützel (Obertongesangtechnik), Sigune von Osten und Donatienne Michel-Dansac (Neue Vokalmusik) an den internationalen Ferien für Neue Musik Darmstadt und bei Jurij Vasiljev (Schauspiel und Stimmtraining) und Makedony Kiselev (Schauspiel).

Zurzeit tritt sie bei Improvisationen und (Ur-)aufführungen von Konzerten, Opern und Festivals für Neue Musik, u. a. beim 2. Stuttgarter Klangbüro Festival für zeitgenössisches Musiktheater und experimentelle Musik, bei den Stockhausen Sommerkursen, beim Festival Mixtur 2014 (Barcelona, Spanien) und beim Studio für Stimmkunst und Neues Musiktheater Stuttgart auf.

Natasha López arbeitet mit Komponisten wie Helmut Lachenmann, Stefan Prins, Gerhard Stäbler, Michael Maierhof, Ramón Gorigoitia und Klaus Lang zusammen. Mit den Ensembles Forum Neue Vokalmusik und Ensemble Iberoamericano gibt sie regelmässige Konzerte. 2012 war sie bei der Aufnahme der CD Winnipeg bei dem Label GENUIN mit dem Ensemble Iberoamericano beteiligt.

“Seit 2012 übt das Ensemble Hörwerk bis zu 51 Töne innerhalb einer Oktave exakt zu intonieren. Das Differenzieren und Auffächern der Töne ist eine andere musikalische Herangehensweise als das Üben von Skalen und Tonleitern. Die Klangfarben der Akkorde sind für das Ohr zunächst fremd. Im genauen Hinhören verinnerlichen wir die Töne mehr und mehr und es entsteht ein nie zuvor gehörter Klangraum voller unterschiedlicher Farben.”

Hörwerk